Wasserschloss

Das wohl meist fotografierte Gebäude in Hamburg ist das Wasserschloss, dies jedoch erst, wenn es dunkel wird in der Stadt. Am Tag geht man fast achtlos über die Brücke, ohne das Wasserschlösschen zu beachten. Viele Kinder lassen sich gerne am Tag dort ablichten, den schließlich dient es auch als Kulisse für die Fernsehserie „die Pfefferkörner“, welche ja in der Speicherstadt spielt. Das Wasserschlösschen wurde 1905 bis 1907 gebaut. Früher wurde es von den Windenwärtern oder Windenwächter der Speicherstadt bewohnt. Diese Techniker waren für die Wartung und Reparatur der hydraulischen Speicherwinden zuständig. Heute ist dort ein Teekontor und Restaurant, somit verschmelzen heute Gastronomie und Handelskontor zu einem Erlebnis. In der Gastronomie mit ihren unterschiedlichen Themenwelten gibt es eine wunderbare Vielfalt an frisch zubereiteten kulinarischen Köstlichkeiten, die eines gemeinsam haben: Tee! Er findet sich als Gewürz in den Speisen wieder. Dort kommt der Tee aber nicht nur auf den Teller. Man kann ihn auch gern trinken. In der Teekarte führen sie 30 Tees als Empfehlung vorausgewählt. Selbstverständlich kann aber auch einer der 250 Tees, die im Teekontor geführt werden, in der Gastronomie bestellt und sofort genossen werden. Wir haben dort auch vorzüglich gespeist. Ab und zu muss man sich auch mal etwas gönnen. Doch sollte man bedenken, dass man sich einen Tisch zum Essen vorbestellt, da die gemütlichen Räumlichkeiten im 1 OG recht überschaubar sind.

TEE ROYAL

Rotwein Prosecco mit Essenz des Hamburger Rote Grütze Beerenauslese-Tees

WASSERSCHLOSS BBQ-BURGER

Beef, Cheddar, Focaccia Brot , Bacon , Tomaten , rote Zwiebeln, „Tarry Lapsang Souchong”-Tee-BBQ-Sauce und Pommes frite

 LACHSSCHNITTE AUF DER HAUT GEBRATEN

Rotwein-„Teelirium“-Teebutter, Spitzkohl in Vanillerahm  und Kartoffelkrapfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.