VSCO Film

Vor ein paar Tagen kam eine Mail mit dem Hinweis das VSCO ein kostenloses Starterpaket unter VSCO Film 00 angekündigt hat. Das Filmpaket bietet zwei Presets an (Kodak Gold 100 und Kodak Tri-X ). Damit kann man dies von VSCO auf die Kameraprofile angepasste Presets mal unter Adobe Lightroom testen. Allerdings funktionieren diese erst ab der Version 4 von Lightroom. VSCO Film 00 ist zum freien Download verfügbar.

Das Besondere an VSCO ist, dass zu den einzelnen Einstellungen in den Presets auch gesonderte Kameraprofile enthalten sind. Das wirkt sich meiner Meinung nach stark auf die Qualität aus. Besonders die verschiedenen Tonungen sind bei vielen Presets in den verschiedenen Paketen gelungen. Nun ist es so, dass man die Presets selten 1:1 auf ein Foto anwenden kann. Je nach Lichtstimmung, muss man dort noch etwas nachhelfen. Am Anfang ist die Enttäuschung groß gewesen denn nur durch ein simples anklicken bekommt man nicht die gewünschten Ergebnisse. Erst nachdem ich noch ein wenig an den Einstellungen für Kontrast, Lichter, Tiefen und der Gradationskurve gestellt habe, stellte sich der Aha-Effekt für mich ein.

Die einzelnen Presets-Paket kosten regulär $119,-. Vielen wird das teuer vorkommen für ein paar einfachen Presets. Immerhin kostet jedes VSCO Paket fast so viel wie Lightroom selbst. Ich sehe aber darin meine Zeitersparnis, die mir so ein Paket bringt. Mit ein paar Klicks kann ich somit eine grundsätzliche Farbstimmung erzeugen. Um das selber zu erzeugen was natürlich auch möglich wäre, bräuchte ich normalerweise deutlich länger. Rechnet man die Zeit auf, so relativieren sich die Kosten ganz schnell, zumindest wenn man mit der Fotografie versucht seinen Kühlschrank zu füllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.